Santa Maria Navarese

Nuraghe Bau 'e Tanca

 

Talana conta un grande numero di Nuraghi, che possiedono specifiche caratteristiche: le piccole dimensioni e la posizione prevalentemente in siti montani elevati, negli altri casi su piccole emergenze rocciose come nel nuraghe Bau 'e Tanca, il maggiore e meglio conservato.

 

http://www.comune.talana.nu.it/index.php

 

http://www.turismo.ogliastra.it/

 

Talana hat eine große Anzahl von Nuraghen, die spezifische Merkmale haben: kleine Größe und Position hauptsächlich in Hochgebirgslagen, in anderen Fällen auf kleinen felsigen Notfällen wie im Nuraghen Bau 'e Tanca, dem größten und am besten erhaltenen.

Auf geht's zum Prosciutto-Fest nach Talana

Abendstimmung bei Arbatax

Nuraghe Arrubiu bei Orroli

Die Geschichte geht bis etwa 4500Jahre vor Christus zurück, da entstanden die ersten Nuraghen der damaligen Sarden.

Die Nuraghe Arrubiu ist der größte nuraghische Komplex Sardiniens. Sie liegt auf dem Gebiet der Gemeinde Orroli. Eine gleichnamige Nuraghe liegt bei Sardara.

Die Nuraghe wurde wahrscheinlich im 15. Jahrhundert v. Chr. errichtet. Im 9. Jahrhundert v. Chr. stürzte die Anlage offenbar teilweise ein und wurde aufgegeben.

Bei Barumini findet man Su Nuraxi (deutsch „die Nuraghe“, ein prähistorischer Turmbau) ist die am besten erhaltene Groß-Nuraghe auf Sardinien. Sie thront auf einer Anhöhe einen Kilometer außerhalb des kleinen Ortes Barumini in der Provinz Sud Sardegna. Der Ort liegt am Nordrand einer Hügellandschaft, die wegen der sie prägenden Kegelberge den Namen Marmilla (Brust) trägt. Nuraghen sind prähistorische und frühgeschichtliche Turmbauten der Bonnanaro-Kultur (2200–1600 v. Chr.) und der mit ihr untrennbar verbundenen, nachfolgenden Nuraghenkultur (etwa 1600–400 v. Chr.) auf Sardinien.

 

Text Wikipedia

Urzulei im Herzen der Ogliastra

 

 

 

 

 

Bella Vista 

Super Ausblick von Talana aus ca. 800mÜN 

Richtung Osten/Arbatax

Die Landschaft lässt schon erahnen, dass es hier kaum gerade Straßen gibt.

Essen und Trinken

Mufflons Leibspeise

Ricetta Culurgiones  per 60 pezzi         Rezept für 60 Stück  weiter unten alles auf Deutsch  

Ingredienti  -  Zutaten                                                                   Viel Spass beim Pasta kneten !
Per la pasta:
  • 300 g farina (220 g di semola rimacinata di grano duro + 80 g di farina 00) 300g Mehl Typ 00
  • 1,5 dl acqua       1,5L Wasser
  • 1 cucchiaino sale       1 Teelöffel Salz
Per il ripieno:   zum Füllen der Teigtaschen
  • 600 g patate rosse       600g Kartoffel
  • 150 g pecorino (la ricetta originale usa il fiscidu, un formaggio di capra in salamoia, qui introvabile. Io 75 g pecorino fresco + 75 g pecorino stagionato)        150g Pecorino ,  aber Original nimmt man Frischkäse (fiscidu )   75g Pecorino frisch und 75g Pecorino alt gereift (stagionato)
  • 1/2 bicchiere di olio extravergine          1/2 Glas Olivenöl extra vergine
  • 2 spicchi di aglio            wer mag 2 Zehen Knoblauch
  • 14 foglie di menta           14 Minzeblätter  
Istruzioni
  1. Fai lessare le patate, con la buccia, in una pentola piena d'acqua. Una volta cotte, pelale, schiacciale con uno schiacciapatate, in una capiente terrina. Aggiungi alle patate l'olio, l'aglio tritato finemente e la menta tritata. Pian pianino aggiungi anche il pecorino grattugiato.
  2. Amalgama bene tutto il composto, fino a che non diventa bello liscio. Lascia riposare il tutto nella terrina.
  3. Nel frattempo metti a fontana la farina setacciata, versa l'acqua tiepida e il sale (o usa l'impastatrice).
  4. Impasta energicamente fino a che non ottieni un composto liscio ed elastico da formare delle sfoglie sottili. Se necessario aggiungi un po' di acqua.
  5. Con un coppa pasta, o un bicchiere, ricava dei cerchi, di circa 6/7 cm di diametro. Sulla metà di ogni cerchietto disponi un poí di ripieno di patate, circa come una piccola noce.
  6. Richiudi i cerchi a mezzaluna facendo uscire líaria e sigillando con cura i bordi per non far uscire il
  7. ripieno in cottura.
  8. I culurgiones vanno chiusi pizzicandoli con le dita, per disegnare il tipico motivo a spiga.
  9. Fate bollire l'acqua per la cottura, salata, e cuoci i culurgiones. Quando vengono a galla, circa dopo 6/7 minuti, significa che sono pronti e che potete scolarli.
  10. Conditeli con sugo di pomodoro fresco leggero e una spolverata (in realtà abbondante!!) di pecorino fresco a stagionato ... che non manca mai!

Anleitung auf Deutsch

Die Kartoffeln mit der Schale in einem Topf mit Wasser kochen. Die Kartoffeln stampfen am besten sehr fein, in einer großen Schüssel. Füge zum Stampf  Öl hinzu, fein gehackten Knoblauch und gehackte Minze. Allmählich den geriebenen Pecorino-Käse hinzufügen. die ganze Verbindung gut mischen, bis es  ziemlich glatt wird. Lass es in der Schüssel ruhen.
In der Zwischenzeit in das gesiebte Mehl  lauwarmes Wasser und Salz gießen (oder den Kneter benutzen).
Kneten Sie energetisch, bis Sie eine glatte und elastische Verbindung erhalten, um dünne Blätter zu bilden. Ggf. etwas Wasser zugeben.
Mit einem Pasta-Cup oder einem Glas Kreise ausstechen, etwa 6/7 cm im Durchmesser. In der Mitte jedes Kreises hast du eine kleine Kartoffelfüllung, etwa wie eine kleine Nuss.
Schließen Sie die Halbmondkreise, indem Sie die Luft verlassen und die Kanten vorsichtig abdichten, um das nicht zu verlassen
gefüllt im Backen
Die Culurgiones sind geschlossen, indem man sie mit ihren Fingern kneift, um das typische Ohrmuster zu zeichnen.
Wasser zum Kochen bringen, Salz dazu geben und die Culurgiones kochen. Wenn sie hoch kommen, etwa nach 6/7 Minuten, sind sie bereit und Sie können sie herausnehmen.
Mit einer Tomatensauce 
anrichten  (eigentlich reichlich !!) frisch gebackenen Pecorino dazu reiben... das vermisst man nie!  und fertig !!!
Buon appetito !!!!

Mufflons Lieblingslikör

Der Mirto Rosso (roter Mirto) ist ein süßer Likör, er wird aus den Beeren der Myrte hergestellt.

Der Mirto (licore de murta auf Sardisch, licòr di mortula auf Korsisch) ist ein Likör, der auf Sardinien, aber auch auf Korsika und einigen dalmatinischen Inseln erzeugt und getrunken wird.

Jetzt im November werden sie reif, man kann z.B. eine Flasche

voll befüllen mit den Mirtobeeren. Die dann  mit Grappa oder verdünnten Alkohol aufgiesen und etwas Zucker beimengen, je nach geschmack und einige Wochen ziehen lassen.  Wunderbar !!!!

Orgosolo und die berühmte Themenmalereien